„Laklak“ - zuhause in vielen Welten

Kinderfest in der Jahrhunderthalle Bochum

Kinder entdecken die Vielfalt der islamischen Kulturen

Konzept: Kirsten Laroussi, Momo Djender

Storch Laklak lud Euch Kinder und Jugendliche ein, mit ihm auf seiner Route in die islamischen Welten zu fliegen.

 

Er zeigt euch, wie er von den bunten Farben der Kleidung in der Bergregion Algeriens angezogen wird, wie er, geblendet von den Ornamenten in den Innenhöfen der Paläste und Moscheen, in Marokko Halt macht.

 

Die verbundene Schrift in Iran flimmert vor seinen Augen und ein weiser Mann weiß sie zu lesen.

 

Seid dabei, wenn er seine Flügel im Rhythmus der Gesänge und Trommeln in Mali schlagen lässt und ein Geschichtenerzähler Berichte aus alter Zeit vorträgt.

Ganz schwindelig wird ihm, wenn er von oben die Derwische in der Türkei tanzen sieht und die Mosaike aus der Ferne zu einem Mandala verschwimmen.

 

 

 

So ist er an vielen Orten zuhause und fühlt sich wohl, weil er auf seinen Reisen viel entdeckt und vertraut wird mit vielen Aspekten der islamischen Kulturen.

 

Kommt mit und lernt die Storchenstädte kennen, legt Mosaike, malt ­Ornamente, schreibt in anderen Schriften und singt in anderen Sprachen, tanzt, bis euch schwindelig wird ...

 

Einige Kinder werden gemeinsam mit Künstlern vorausfliegen und in einigen Storchenstädten die Schriften, Sprachen und Gesänge der Kulturen entdecken und nutzen. artour Projects e.V. (jetzt Talenziale e.V.) wird an Projekttagen mit Schulen des Ruhrgebietes dazu arbeiten.

 

 

 

 

 


von links: Jonas Heinevetter (Künstler), Willy Decker (Intendant Ruhrtriennale) Barbara Wollrath-Kramer (Theater Total Bochum) , Kirsten Laroussi (Projektleitung LAKLAK/Schulleitung), Sue Buckmaster (Artistic Director of Theatre-Rites)